Themen und Aktuelles von der GdP-2017 - GdP- Kreisgruppe Salzgitter

Logo
KG Salzgitter
Salzgitter Wappen
Wiese
Schmetterling

Kreisgruppe Salzgitter

Gemeinsam Stark
Osterkorb
Direkt zum Seiteninhalt
Archiv > GdP Allgemein
Aktuelle Info aus der GdP-Kreisgruppe Salzgitter
Frank Kuhn neuer Vorsitzender der
GdP-Kreisgruppe Salzgitter

Einstimmig auf der Jahreshauptversammlung von den Mitgliedern gewählt

Salzgitter, 23. März 2017.  Der 51jährige Polizeikommissar Frank Kuhn ist neuer Vorsitzender der GdP-Kreisgruppe Salzgitter. Er wurde auf der Jahreshauptversammlung in den Räumlichkeiten des THW in Salzgitter-Salder einstimmig von den Mitgliedern gewählt.


Von der Online-Redaktion Braunschweig


Der Alte und der Neue: Hansi Bergmaier (li) übergibt sein Amt an Frank Kuhn .                                    (AL)


Frank Kuhn, der seit langer Zeit zum Vorstand der GdP-Kreisgruppe Salzgitter gehört und damit auch über entsprechende Erfahrung in Sachen Gewerkschaftsarbeit auf Kreisgruppenebene hat, tritt damit die Nachfolge von Hansi Bergmaier an, der nach fünfeinhalb Jahren Vorsitz den Staffelstab aufgrund seiner Pensionierung im Sommer übergibt.

Der frisch gewählte Kreisgruppenvorsitzende und der GdP-Bezirksgruppenvorsitzende Jörg Kremer dankten Hansi Bergmaier für seinen unermüdlichen Einsatz und sein Bestreben für die Kolleginnen und Kollegen.

Ebenfalls einstimmig als Kassierer wurde Martin Schenker und Cornelia Reinert als stellvertretende Kassiererin gewählt.

Der neue Kreisgruppenvorsitzende gab in seiner Rede einen Ausblick auf seine Schwerpunkte in der kommenden Zeit. So nannte er die A9/ A 10 Problematik bei den Beförderungen mit den viel zu langen Standzeiten im Polizeivollzug und Verwaltung, sowie Höhergruppierungen  im Tarifbereich.  Des weiteren rief er die Mitglieder zur aktiven Gewerkschaftsarbeit auf. „Alle sollten sich einbringen“!

Einen ausführlichen Bericht zur Jahreshauptversammlung wird es im Eulenspiegel (Ausgabe Sommer 2017) geben.

Vielen Dank
Grußworte von unserem neuen Vorsitzenden
GdP Kreisgruppe Salzgitter Aktuelle Info
Jahreshauptversammlung 2016

Tag, Ort und Uhrzeit der Jahreshauptversammlung zum Geschäftsjahr 2016 stehen nun fest und liegen im Dienstgebäude aus.

Wer noch Anträge hierfür einbringen möchte sollte dies bis zum 16. März 2017 beim Vorstand in schriftlicher Form tun.

Alle Mitglieder der Kreisgruppe Salzgitter sind zur Jahreshauptversammlung herzlich eingeladen.


Gemeinsam Stark
   für deine Zukunft
      funktioniert besser...
                wenn du mitmachst.


UPS
Brandenburg Spendenaufruf
Spendenaufruf
GdP Bezirk und Land
Aktuelle Info 2017/2018


Zu Beginn des neuen Jahres starten die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des Bundes und der Kommunen (TVÖD), die ja immer zeitversetzt zu unseren Tarifverhandlungen der Länder (TV/L) mit einer jeweiligen Laufzeit von 2 Jahren  stattfinden.
 
Erfahrungsgemäß gilt das erzielte Ergebnis des TVÖD als Grundlage/Richtwert für die im Folgejahr stattfindenden Verhandlungen der Länder.
 
 
Die Mitglieder der Landestarifkommission, deren Mitglied ich bin, haben rege darüber diskutiert, welche Prioritäten die breite Masse der Tarifbeschäftigten in der Polizei bei den Tarifverhandlungen setzen würden.

 
Selbstverständlich ist eine prozentuale Entgelderhöhung nach wie vor immer großes Thema.
 
Es gibt aber auch Stimmen, die eher für mehr Urlaubstage oder eine Arbeitszeitverkürzung sprechen.
 
 
Selbstverständlich wären uns wohl alle drei Punkt nur recht oder besser gesagt, mehr als willkommen.
 
So läuft das aber leider nicht.

 
Alles, was wir abgesehen von der prozentualen Erhöhung
 
fordern, wird uns im Gegenzug von dieser abgezogen.
 
Es gilt also sehr sorgfältig zu prüfen, was man da so in die Forderungen einbringt.
 
Letztendlich geht es darum was uns wichtiger ist:
 
Mehr Geld oder mehr Freizeit ?

 
Ich bin davon überzeugt, dass die Bewertung dieser Frage sehr stark von der Entgeltgruppe abhängig ist, in der sich die jeweilige Person befindet.
 
Kollegen/Kolleginnen der Entgeltgruppe 4 bewerten dies sicher anders als Kollegen/-innen der Entgeltgruppe 11 und aufwärts……
 
Hier handelt es sich aber um meine subjektive Einschätzung dieser Angelegenheit.
 
 
In der Tarifkommission haben wir uns darauf verständigt, einmal die Tarifbeschäftigten in unseren Behörden zu befragen, welche Prioritäten sie setzen würden.

 
Eine Rückmeldung in die Kommission sollten wir bis zum 15.01.2018 geben.
 
 
Aufgrund der bevorstehenden Feiertage und der damit verbundenen Urlaubszeit ist es mir zeitlich leider nicht möglich, euch in den Dienststellen persönlich anzusprechen.

 
 
Da mir aber eure Meinung wirklich sehr wichtig ist, habe ich diesen schriftlichen Weg gewählt und wäre euch dankbar für eine kurze Rückmeldung per Email an mich oder aber auch persönlich an eure Kreisgruppenvorsitzenden.
 
 
In der Hoffnung auf möglichst viele Antworten verbleibe ich schon mal mit den besten Wünschen für das neue Jahr.
 
 


HerzlicheGrüße
 
Eure
 
 
Martina Wojna
 
(stellvertr. Bezirksgruppenvorsitzende)
Neues aus Bezirk und Kreis
„Runder Tisch" aus Politik, Personalräten und GdP in Rüningen
Braunschweig, 26.September 2017: Auf Einladung der GdP-Bezirksgruppe Braunschweig begrüßte der Vorsitzende Jörg Kremer, im Hotel & Restaurant „Zum Starenkasten“ in BS-Rüningen, Landtagsabgeordnete und Landtagskandidaten aus der gesamten Region, die örtlichen Personalrats-vorsitzenden aus den Polizeiinspektionen und der Polizeidirektion Braunschweig, den GdP-Landesvorsitzenden Dietmar Schilff sowie die Vertreter aus der Bezirksgruppe und den Kreisgruppen, zu einem Gedankenaustausch.
GdP Aktuell Info 28
Ein System geht!?
Wir fordern. Doch wird geliefert?
Klick oben auf den Link zum lesen
Wanderausstellung
GdP Aktuelle Info 2017-08-10
GdP fordert Nachtragshaushalt
GdP-Aktuelle Info 2017-07-10
Nach G20-Gipfel
GdP-Forderung nach
Sonderurlaub wird erfüllt
GdP-Aktuelle Info 2017-07-11
Spendenaufruf der Bild-Zeitung
Solidarität mit den verletzten Polizistinnen und Polizisten
gdpnews
GDPNews16_2017
GdP-Aktuelle Info / Hamburg

17. März 2017

Mutmaßlicher Anschlag auf Fahrzeug der Hamburger Gewerkschaft der Polizei


GdP verurteilt feige Tat auf Schärfste
Mutmaßlicher Anschlag auf den Bus der Hamburger GdP. Foto: GdP
Mutmaßlicher Anschlag auf den Bus der Hamburger GdP. Foto: GdP

Hamburg/Berlin. Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, und der Hamburger GdP-Landesvorsitzende Gerhard Kirsch haben den mutmaßlichen Brandanschlag auf ein Fahrzeug der GdP in Hamburg auf das Schärfste verurteilt. Malchow sagte am Freitag in Berlin: „Wir können nicht ausschließen, dass diese Tat politisch motiviert ist. Wir hoffen, dass der oder die Täter schnell ermittelt und verurteilt werden." Das Gewerkschaftsfahrzeug der GdP Hamburg sowie ein Fahrzeug der Hamburger Polizei waren in der Nacht angezündet worden.


Gewalt die Stirn bieten
Kirsch betonte: „Es sind skrupellose und gleichzeitig feige Anschläge. Die Zerstörung des GdP-Fahrzeugs, mit dem wir viele Tage und Stunden bei so vielen Gelegenheiten bei den Kolleginnen und Kollegen ehrenamtlich vor Ort waren, macht uns sehr betroffen.“ Gleichzeitig äußerte der GdP-Landeschef die Entschlossenheit, „denen die Stirn zu bieten, die durch kriminelle Gewaltausübung das friedliche Miteinander in unserer Gesellschaft vernichten wollen.“ Die Gewerkschaft der Polizei werde sich niemals von kriminellen Gewalttätern einschüchtern lassen.

GdP-Bundesvorsitzender Malchow erklärte, trotz dieser Straftat werde die GdP das große Engagement für die Kolleginnen und Kollegen konsequent fortsetzen.

Der Hamburger GdP-Bus am Morgen nach dem mutmaßlichen Brandanschlag. Foto: GdP
Der Hamburger GdP-Bus am Morgen nach dem mutmaßlichen Brandanschlag. Foto: GdP

Klarstellung zum Artikel in der neuen Presse vom 16.03.2017
GDP Aktuelle Info
Abschluss  bei den Tarifverhandlungen
Am Freitag 17.02.2017 um 18:55 Uhr
gaben die Vertreter der Gewerkschaften die wesentlichen Punkte bekannt

  • Rückwirkend zum 1. Januar 2017 werden die Entgelte um 2 Prozent erhöht, mindestens 75 Euro bis zu einer Einkommenshöhe von 3200 Euro.
  • Zum 1. Januar 2018 werden die Entgelte um 2,35 Prozent erhöht.  
  • Eine neue Stufe 6 in der EG 9 bis EG 15 wird geschaffen, indem der Betrag der Stufe 5 um 1,5 Prozent ab 1. Januar 2018 und um weitere 1,5 Prozent zum 1.Oktober 2018 erhöht wird.
  • Die Entgelte der Auszubildenden werden rückwirkend zum 1. Januar 2017 um 35 Euro erhöht.  
  • Ab 1. Januar 2018 werden die Entgelte der Auszubildenden um weitere 35 Euro erhöht (30 Euro Anhebung der Entgelte plus 5 Euro Lehrmittelzuschuss).
  • Die Übernahmeregelung wird verlängert. Ebenso wurde ein Tag mehr Urlaub durchgesetzt.
  • Über die weiteren Verhandlungen zur Entgeltordnung der Länder verständigten sich die Tarifparteien auf eine Prozessvereinbarung Die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt 24 Monate bis zum 31.Dezember 2018. Damit gibt es keine Leermonate.



  • GDP Aktuelle Info
    Warnstreik in Niedersachsen
    09.02.2017 Hannover
    Tausend gute Gründe und zwei gescheiterte Verhandlungen haben Gewerkschaftsmitglieder aller Gewerkschaften auf den Plan gerufen und diese sind in beeindruckender Zahl dem Aufruf zum Warnstreik in Hannover gefolgt.
    Der lange Demonstrationszug führte die Mitglieder vom Schützenplatz zum Finanzministerium.
    Die Vertreter der Länder wurden aufgerufen, die Forderungen der Gewerkschaften ernst zu nehmen, damit aus dem Warnstreik kein Streik wird. UPS




    GdP Aktuelle Info
    Verbesserungen
    GdP Aktuelle Info
    Verbesserungen
    GdP Niedersachsen Aktuelle Info
    22. Dezember 2016

    GdP-Fachtagung zum Einsatz von Distanzelektroimpulsgeräten (DEIG) 26. Januar 2017 in Hannover

    Hannover: Die GdP Niedersachsen führt am 26. Januar 2017 eine halbtägige Fachtagung zum Thema Einsatz von Distanzelektroimpulsgeräten (DEIG) bei der Polizei durch. Es werden Fachleute referieren, die das Thema aus rechtlicher, einsatztaktischer und medizinischer Sicht betrachten und bisherige Erfahrungen über den Einsatz darstellen werden. Interessierte Kolleginnen und Kollegen sind herzlich eingeladen, sich anzumelden.

    In den aktuellen Debatten wird mit Blick auf die steigende Gewaltbereitschaft gegenüber Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten sowie im Zusammenhang mit psychisch kranken Personen kein Einsatzmittel so kontrovers diskutiert wie der “Taser” bzw. das Distanzelektroimpulsgerät (DEIG).

    Bürgerinnen und Bürger, Politikerinnen und Politiker, Kolleginnen und Kollegen und auch die Gewerkschaft der Polizei (GdP) machen sich über pro und contra dieses Einsatzmittels Gedanken.

    Wir als Gewerkschaft der Polizei Niedersachsen möchten diese unterschiedlichen Sichtweisen zusammenführen, um für uns eine Position zum Thema DEIG zu finden, die auf fachlich breit aufgestellter Grundlage gebildet wurde. Vor allem wollen wir dabei diejenigen mit einbeziehen, die wir vertreten – unsere Kolleginnen und Kollegen in Niedersachsen –.

    Die Veranstaltung findet am
    26. Januar 2017 von 10.00 – 13.00 Uhr
    im Stadtteilzentrum Kronsberg (KroKus), Thie 6, 30539 Hannover,
    unter Ausschluss der medialen Öffentlichkeit statt.
    Anmeldungen für die Veranstaltung erbitten wir an gdp-niedersachsen@gdp.de.
    Wichtige Informationen
    Braunschweig, 14. Juni.2016: Rund um die Berichterstattung in den Medien zum Verdacht erhöhter Antimonbelastung in den Berliner Raumschießanlagen kam es auch zu Nachfragen der Kolleginnen und Kollegen bezüglich der örtlichen Raumschießanlagen der Polizeidirektion Braunschweig in Goslar, Peine und Wolfsburg, sowie der Raumschießanlage der ZPD in Braunschweig.


    In Niedersachsen wird, nach unseren Recherchen, keine Trainings- und Einsatzmunition verwendet, die Antimon als Munitionsbestandteil beinhalten. Gleichwohl wurden in einigen Raumschießanlagen (RSA) in Niedersachsen vorsorglich  Messungen/Untersuchungen vom LKA Niedersachsen durchgeführt. Die Ergebnisse sind bislang noch nicht veröffentlicht worden. Siehe hierzu auch die GdP Niedersachsen Info 19/2016 vom 30. Mai 2016.
    In diesem Zusammenhang erwartet die GdP :
    1. Weitere Messungen/Untersuchungen von einem unabhängigen umwelttechnischen Institut
    2. Eine zeitnahe fortlaufende Information an die Kolleginnen und Kollegen

    Die GdP geht davon aus, dass
    • ein transparenter ehrlicher Umgang mit der Problematik erfolgt
    • zeitnahe Maßnahmen (vorsorglicher Schutz durch Schutzkleidung, Schutzmaske) eingeleitet werden
    • der Fürsorgepflicht gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Raumschießanlagen nachgekommen wird
    GdP - Richtungsweisend - mit deiner Unterstützung
    Zurück zum Seiteninhalt